window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config','AW-1068620727'); Ulrica Hydman-Vallien - scandinavian-lifestyle

Ulrica Hydman-Vallien 1938-2018

Ulrica Hydman-Vallien wurde in den 1950er Jahren an der Kunsthochschule Konstfack in Stockholm ausgebildet. Bei ihrem Lehrer Stig Lindberg lernte sie den Umgang mit Keramik. Dort traf sie auch ihren späteren Mann Bertil Vallien, den sie 1963 heiratete. Nach ihrer Ausbildung unternahm sie zusammen mit ihrem Mann Studienreisen nach Mexiko und in die USA, wo beide mit Keramik arbeiteten. Wieder zu hause bekam Bertil Vallien das Angebot, als Designer in der Glashütte von Åfors zu arbeiten. Daraufhin zogen die Beiden in den kleinen Hüttenort in Småland. Ulrica Hydman-Vallien war eine allseitige Künstlerin, doch am bekanntesten wurden ihre Arbeiten in Glas, Aquarell und Textil, mit den für sie typischen Tulpen, Wölfen und verwundenen Schlangen. Alle Designs in intensiven Farben und kräftigen Pinselstrichen. Erst 1972 hatte sie ihren Durchbruch als Glaskünstlerin. Als Protest gegen die konservative Branche kreierte sie die "Rattenschüssel" Råttskålen. Diese sollte als exklusives Geschenk passen, war aber mit großen, schwarzen Ratten dekoriert. Die Geschäftsführung wies das Produkt unmittelbar zurück und so kam die Rattenschüssel nie in die Produktion. Das hinderte Ulrica Hydman-Vallien jedoch nicht, mit ihren eigenwilligen Ideen fortzufahren - und das mit großem Erfolg. Sie gehörte zu den fünfzig ausgewählten Künstlern weltweit, die die Luftflotte von British Airways künstlerisch schmücken durften. Dazu gehörte alles, von den Heckflossen bis hin zu den Servietten, Tickets und dem Briefpapier der Airline.

Ulrica Hydman-Vallien wurde in den 1950er Jahren an der Kunsthochschule Konstfack in Stockholm ausgebildet. Bei ihrem Lehrer Stig Lindberg lernte sie den Umgang mit Keramik. Dort traf sie auch... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ulrica Hydman-Vallien 1938-2018

Ulrica Hydman-Vallien wurde in den 1950er Jahren an der Kunsthochschule Konstfack in Stockholm ausgebildet. Bei ihrem Lehrer Stig Lindberg lernte sie den Umgang mit Keramik. Dort traf sie auch ihren späteren Mann Bertil Vallien, den sie 1963 heiratete. Nach ihrer Ausbildung unternahm sie zusammen mit ihrem Mann Studienreisen nach Mexiko und in die USA, wo beide mit Keramik arbeiteten. Wieder zu hause bekam Bertil Vallien das Angebot, als Designer in der Glashütte von Åfors zu arbeiten. Daraufhin zogen die Beiden in den kleinen Hüttenort in Småland. Ulrica Hydman-Vallien war eine allseitige Künstlerin, doch am bekanntesten wurden ihre Arbeiten in Glas, Aquarell und Textil, mit den für sie typischen Tulpen, Wölfen und verwundenen Schlangen. Alle Designs in intensiven Farben und kräftigen Pinselstrichen. Erst 1972 hatte sie ihren Durchbruch als Glaskünstlerin. Als Protest gegen die konservative Branche kreierte sie die "Rattenschüssel" Råttskålen. Diese sollte als exklusives Geschenk passen, war aber mit großen, schwarzen Ratten dekoriert. Die Geschäftsführung wies das Produkt unmittelbar zurück und so kam die Rattenschüssel nie in die Produktion. Das hinderte Ulrica Hydman-Vallien jedoch nicht, mit ihren eigenwilligen Ideen fortzufahren - und das mit großem Erfolg. Sie gehörte zu den fünfzig ausgewählten Künstlern weltweit, die die Luftflotte von British Airways künstlerisch schmücken durften. Dazu gehörte alles, von den Heckflossen bis hin zu den Servietten, Tickets und dem Briefpapier der Airline.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •