Startseite | Lifestyle | Broste Copenhagen Geschirr und Accessoires

Broste Copenhagen Geschirr und Accessoires

« Klassik aus dem Norden und Trends der Moderne »

Broste Copenhagen verkörpert wie kaum ein anderes skandinavisches Label die genuine nordische Designkultur. Geboren aus Liebe zum traditionellen Handwerk und zur Natur Dänemarks, bleibt Broste auch heute noch heimatverbunden und ist zugleich weit über die Landesgrenzen bekannt.

Das Broste Copenhagen Geschirr und die Accessoires sind unkompliziert und gemütlich. Als praktische Allrounder für den täglichen Gebrauch wirken sie jedoch auf einer festlich gedeckten Tafel – im skandinavischen Stil – keineswegs fremd.

Auch wenn es jemandem auf den ersten Blick so erscheinen mag, die Designs der Marke sind zwar puristisch aber nicht simpel. Viele Inspirationsquellen fließen zusammen, damit die Becher, Teekannen oder Vasen entstehen.

Ulf Brøste und sein Lebenswerk

Broste Copenhagen, von Ulf Brøste (1904 – 1970) im fernen 1955 gegründet, sollte nach dem Gedanken des Firmengründers in erster Linie praktische und preiswerte Tisch- und Wohnaccessoires herstellen. Damit sollte jedermann sein trautes Heim im schlichten, nordischen Stil einrichten können, ohne ein Vermögen dafür ausgeben zu müssen. Ob Vasen, Schalen, Besteck oder Textilien, alle Elemente sollten miteinander harmonieren und einen Eindruck der typisch skandinavischen „Hygge“, der nordischen Gemütlichkeit, kreieren.

Broste Copenhagen Tvis Besteck

Ulf Brøste entwickelte eigene Ideen und suchte unermüdlich nach jungen Talenten, die sich von seinen Projekten inspirieren ließen.

Erstes Geschäft im Potter Haus

Am Ufer des Christianshavns Kanals in Kopenhagen kaufte Brøste eine imposante Immobilie, das Potter Haus, so nach seinem Bauherren, einem englischen Eisenwarenhändler und Besitzer einer Stahlgießerei, benannt. Hier brachte der neue Besitzer sein Antiquitätengeschäft unter, in dem neben Kunsthandwerk, Teppichen und Raritäten auch archäologische Funde aus der unmittelbaren Umgebung angeboten wurden. Auch eigene Kreationen – vor allem Keramiken und diverse Wohnaccessoires – bot er hier zum Verkauf an. Das Geschäft wurde von den Liebhabern der angewandten dänischen Kunst und der Heimatgeschichte frequentiert, auch sympathisches dänisches Geschirr, von Brøste selbst und seinen Mitstreitern entworfen, wurde gerne gekauft.

Broste Copenhagen Nordic Coal Teekanne 1,3 l Broste Copenhagen Nordic Coal Teekanne 1 l

Schon bald war das frühere Potter Haus in aller Munde und wurde kurzerhand in das Brøste Haus umgetauft. Heute ist das strahlend weiße Gebäude unter diesem Namen bekannt und die Broste Design-Manufaktur weltweit erfolgreich. Sie reiht sich ein in die Tradition der führenden dänischen Designmarken wie Kähler Design oder Georg Jensen.

Neue Führung

Seit 2008 steht die skandinavische Marke unter neuer Führung. Das Unternehmen wurde von Kim John Larsen, einem Norweger, übernommen. Auch die neue Firmenleitung setzt die ruhmreiche Tradition des nordischen Geschirrs fort und ist stets erfolgreich, Teller, Bestecker, Vasen und mehr als moderne Lifestylemarke zu positionieren.

Von der Heimatliebe und dem Hygge-Prinzip inspiriert

Broste Copenhagen Nordic Coal Becher 0,25 lIn Broste Copenhagen Geschirr scheint alles, jedes noch so kleine Detail, zu stimmen. Nichts fehlt, nichts ist überflüssig. Trotzdem sind Geschirr und andere Accessoires von kühler, unnahbarer Perfektion weit entfernt.

Eher sind beispielsweise die Vasen und Schüsseln wie das Leben selbst – mit bewussten, sympathischen Macken, mit Ecken und Kanten.

Diese Gegenstände sind irgendwie menschlich, ein liebenswertes dänisches Geschirr, hautfreundliche Textilien, schlichte Dekoideen für ein gemütlich, auf skandinavische Art „hyggelig“ eingerichtetes Zuhause.

Die Hygge-Idee

Die Hygge-Idee als nordische, anspruchslose, qualitätsbewusste und geschmackvolle Gemütlichkeit liefert den Designern von Broste Copenhagen immer neue Inspirationen. Somit ist jede Kollektion eine Weiterentwicklung der skandinavischen Designideen. Es ist das Streben nach sinnvoller Reduktion auf das Wesentliche, nach unangestrengter Natürlichkeit und nach hoher Funktionalität, welches die Künstler und Handwerker von Broste Copenhagen bewegt.

Broste Copenhagen Dotty Vase Höhe 20 cm Broste Copenhagen Vase Dotty Höhe 14 cm

Inspirationen

Das aquatische, wandlungsfähige Element liefert den Designern der Kopenhagener Marke jede Menge Ideen. Das omnipräsente, gewaltige Meer und das ruhige, stille Wasser des Christianshavns Kanals wirken wie zwei Gegensätze, die einander ergänzen und ineinander übergehen. Mit seiner maritimen Farbpalette und fließenden Formen ist Broste Copenhagen Geschirr nicht zuletzt vom Wasser beseelt.

Die Kreativköpfe des Labels lassen sich gerne von der Bodenständigkeit des traditionellen dänischen Handwerks und von den Eingebungen der bekannten nordischen Designkünstler begeistern. Welche Ideen in manchen Kollektionen nachklingen, werden wir weiter unten entdecken.

Broste Copenhagen Nordic Sea Teekanne 1,3 lNoch eine Inspirationsquelle darf nicht unerwähnt bleiben – nämlich die Heimatgeschichte. Nicht zufällig stellte Brøste in seinem Antiquitäten-Geschäft allerlei antike Keramiken aus, die bei den Ausgrabungen in und um Kopenhagen zutage gefördert wurden. Nicht zufällig erweckt Broste Copenhagen Geschirr manchmal den Eindruck, aus einer prähistorischen Werkstatt zu stammen – aus dieser Wiege der modernen Kunst.

Broste Copenhagen Nordic Coal und Nordic Sea Geschirr

Nordisches Handwerk und die Herrlichkeit des Unvollkommenen – die Nordsee zeigt sich in der Nordic Sea Serie stürmisch, der Himmel ist grau und regenverhangen. Nur zu oft erleben die Dänen das Meer von seiner romantischen und zugleich düsteren Seite, und genauso lieben sie es. Die Nordic Coal Serie verhüllt sich dagegen in stilvoll-elegantes Schwarz, das Kohlpechrabenschwarz der dunkelsten Nacht.

Broste Copenhagen Nordic Coal Schüssel Broste Copenhagen "Nordic Coal" Teller

Beide Kollektionen, die neben Teekannen auch Vasen, Krüge, Schüsseln und weiteres Geschirr umfassen, zeichnet der leichte Hang zum Unvollkommenen aus. Das ist der Einfluss der archäologischen Leidenschaft des Firmengründers und der Geschichtsverbundenheit der Skandinavier überhaupt. Zugleich schreit diese Unvollkommenheit nicht nach einem Abschluss, umgekehrt, sie ist selbstgenügend und braucht keine Ergänzung. Wie es den Designern gelingt, diese Spannung aufzubauen, bleibt ihr Geheimnis, und das ist wohl auch gut so.

Echo und Neuinterpretation

Zum Schluss – über die Klänge und Nachklänge. Das Broste Geschirr ist verliebt in das nordische Kunsthandwerk, so wie der Firmengründer von dem Werk der berühmten skandinavischer Designer begeistert war. Daher klingen manche Ideen in den Kollektionen nach oder werden zu einem neuen Leben erweckt. So lässt sich in den Rillen der Vase aus der Serie Wide die beliebte Linienführung von Svend Hammershøi erkennen, wobei die klassische Strenge hier zugunsten des „Handcrafted-Looks“ abgemildert wurde. In der gepunkteten Serie Dotty klingt wiederum das Kastehelmi-Thema nach. Das romantische Geschirr von Iittala wirkt in der Neuinterpretation durch Broste geerdet, antik und daher museumsreif. In dem eleganten Besteck sind wiederum Einflüsse von dem Klassiker von Arne Jacobsen, dem „AJ“-Besteck, wahrnehmbar, jedoch ohne Jacobsens etwas launische Übertreibung.

Broste Copenhagen Tvis Kuchengabel

Broste bedeutet feines Gespür für die nordische Seele mit ihrer Vorliebe zur praktischen Schönheit und handgefertigten Unikaten. Die Marke ist das gemütliche Gesicht Skandinaviens, ein altes und nie alterndes Gesicht.