Startseite | Lifestyle | Küchenmesser für ambitionierte Hobbyköche und Profis
© Igor Normann / Fotolia.com
© Igor Normann / Fotolia.com

Küchenmesser für ambitionierte Hobbyköche und Profis

« Schnittig, praktisch, unerlässlich »

Wo wäre das skandinavische Design mit seinen funktionalen Vorzügen und der Vorliebe für einfache Formen angemessener als bei Kochmessern? Doch Santoku, Brotmesser und Co. von Marken wie Stelton oder Gense erleichtern nicht nur die Zubereitung skandinavischer Köstlichkeiten.

Kochen auf skandinavisch

Skandinavische Küche… ursprünglich und rustikal, natürlich und nahrhaft, gesund und köstlich – Spezialitäten aus Nordeuropa stehen bei modernen Gourmets hoch im Kurs. Die nationale Küche des Nordens entspricht wie kaum eine andere den Vorstellungen von ausgewogener, vitamin- und nährstoffreicher Ernährung mit einem starken regionalen Bezug.

© marog-pixcells / Fotolia.com
© marog-pixcells / Fotolia.com

Was vielleicht weniger bekannt ist: In der skandinavischen Küche wird großen Wert auf hochwertige Lebensmittel, am liebsten vom nächsten Bauernhof und bio, gelegt. Das entsprechende Kochgeschirr und weitere Utensilien sollen ganz dem skandinavischen Leitgedanken von Funktionalität und Optik entsprechen.

Kaum eine Spezialität wird ohne den Einsatz eines Messers zubereitet, meistens treten sogar mehrere in Aktion.

Heute stellt das scandinavian-lifestyle Magazin deswegen nordische Küchenmesser vor und entdeckt dabei den überraschend starken Bezug zur japanischen Schmiedekunst.

Messer – der ursprünglichste aller Küchenhelfer

Diese Küchenhelfer haben scharf zu sein und gut zu schneiden. Dieser Aussage wird jeder Profi- oder Hobbykoch uneingeschränkt zustimmen und hinzufügen, dass ein Küchenmesser außerdem gut in der Hand liegen sollte. Doch wenn ein Messer schnell und präzise ein Fleisch tranchiert, bedeutet es nicht automatisch, dass es mit gleichem Erfolg auch ein Brötchen oder Zwiebeln schneidet. Die Welt der Kochmesser ist eine vielseitige oder, besser gesagt, eine vielschneidige.

Jacob Jensen Brotmesser Länge 24 cmSo ist zum Beispiel ein Brotmesser in jeder Küche, auch in der skandinavischen, unersetzlich. Denn entgegen der verbreiteten Meinung, ist Knäckebrot bei Weitem nicht die einzige Brotsorte, die Nordeuropäer kennen.

Das Brotmesser mit seiner wellenartigen, langen Klinge schneidet die in Schweden beliebten französischen Baguettes und die köstlichen Boller, die norwegischen Milchbrötchen, gleichermaßen sauber und krümelarm.

Gense Old Farmer Gemüsemesser Länge 7,5 cmEin Gemüsemesser mit seiner scharfen und gebogenen kurzen Klinge schält Kartoffeln und schneidet Zwiebeln für Janssons frestelse, den berühmten schwedischen Auflauf, welchem die feinen Sardellenfilets (Anchovis) eine unverwechselbare herzhafte Note verleihen.

Gense Old Farmer Tranchierbesteck 2-teiligUnd das Tranchiermesser? Auch dieses Werkzeug darf in einem nordischen Haushalt nicht fehlen. Seine schlanke Klinge ist spitz und lang, das Tranchiermesser trennt Rohfleisch und einen saftigen Braten sauber und höchst präzise. Der Weihnachtsschinken aus Finnland, der deftig-aromatische Joulukinkku, lässt sich ebenfalls am besten mit einem solchen Werkzeug schneiden.

Messer sind also immer Spezialisten und jedes davon kennt sein Metier am besten. Doch stimmt das? Ja und nein. Denn es gibt sie auch: die Tausendsassas unter den Messern. So wie zum Beispiel die Allzweck-Kochmesser und natürlich das edle Santokumesser.

Universaltalente

Ein Kochmesser mit seiner breiten Klinge erweist sich als gleichermaßen erfolgreich beim Tranchieren von Fleisch, Geflügel und Fisch wie beim Schneiden von Gemüse oder sogar Brot. Das Gleiche gilt für ein Küchenmesser, dessen Klinge gebogen und eher schmal ist. Ein Santokumesser, obwohl es ursprünglich zum Schneiden von Fleisch entwickelt wurde, gehört ebenfalls zur Familie der Allzweckküchenmesser. Genau diese Universalität spiegelt sich in seinem Namen wieder, denn Santoku bedeutet, aus dem Japanischen übersetzt, „Drei Tugenden“.

Santokumesser von Jacob Jensen

Unter den „Tugenden“ sind drei Arten von Lebensmitteln, nämlich Fleisch, Fisch und Gemüse gemeint. Richtiger wäre es wahrscheinlich, die Santokuklinge als einen Meister von vielen Tugenden zu bezeichnen, denn es gibt in der Küche kaum eine Aufgabe, die dieses Werkzeug nicht mit Bravour meistern würde.

Ein Küchenhelfer mit langer Tradition

Zwar entstand das Santokumesser erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als in Japan neben den traditionellen Reis-, Gemüse- und Fischgerichten immer öfter Fleisch verzehrt wurde, doch der Ursprung dieser Klingenform liegt in der grauen Vorzeit. Ähnliche abgerundete, breite Klingen hatten bereits alte Hochomesser, die seit Jahrhunderten in Japan handgeschmiedet wurden.

Jacob Jensen Santoku Messer Länge 18 cmSantoku nimmt dabei noch den Einfluss der französischen Küche auf und zeigt sich in seiner schnittigen Pracht als ein kräftiges Schneidewerkzeug mit einer Klinge, die oben eine Linie mit dem Griff bildet, wobei sie unten weit heraussteht.

Oben stumpf und daher sicher, unten extrem scharf, schneidet die relativ kurze – im Schnitt 17 Zentimeter – Klinge präzise und ohne einen hohen Kraftaufwand.

Darüber hinaus ist ein echtes Santoku ergonomisch – es ist weder zu schwer noch zu leicht und liegt sehr angenehm in der Hand. Für die praktischen Skandinavier ein klarer Grund, den edlen Japaner hoch zu schätzen und ihm ein nordisches Flair zu verleihen.

Japaner im skandinavischen Look

Sowohl das japanische als auch nordeuropäische Design lieben die puristische Ästhetik des Funktionalen. Das Praktische wird gerade durch seine Zweckmäßigkeit bewundernswert und je perfekter ein Designobjekt seine Bestimmung erfüllt, desto näher kommt es auch dem Ideal des Schönen.

Stelton Norstaal Pure Black MesserserieDas Santoku vermag es tatsächlich, dem Ideal eines multifunktionalen, unersetzlichen und sicheren Küchenhelfers zu entsprechen. Kein Wunder, dass gleich mehrere Brands dieses Messer für sich entdeckten, darunter auch die dänische Designmarke Stelton. Die Messerserie Norstaal Pure Black von Stelton, zu der bereits mehrere spezialisierte Messer sowie Kochmesser und weitere Allzweckmesser gehören, wurde vor einigen Jahren um einen Japaner erweitert.

Gemeinsam ist allen Messern aus dieser Serie nicht nur das qualitativ hochwertige Material Chromnikeledelstahl, sondern auch die äußerst stilvolle schwarze Beschichtung, die jedes Koch- oder Küchenmesser wie aus einem Guss wirken lässt.

Nordische Klingen in Retro-Optik – von Gense

Während Stelton ein zukunftsweisendes, gar futuristisches Konzept für viele Küchenhelfer entwickelt, besinnt sich die schwedische Traditionsmarke Gense auf die Ursprünge. Mit welchen Messern wurden in den Zeiten vor Santoku das Hühnerfilet für den „Fliegenden Jakob“, Brathering oder Gurken für den Gurken-Lachs-Salat geschnitten, wie wurden denn die Kartoffeln geschält, bevor es Santoku gab?

Gense Old Farmer Messerserie

Zum Beispiel mit solchen Küchenmessen, wie die aus der Serie Old Farmer – mit einer scharfen, eleganten Klinge aus Edelstahl, einem Griff aus dem mit Kunstharz stabilisierten Staminaholz und großen Nieten für mehr Stabilität. Die Küchenmesser Old Farmer von Gense gehören zu den nostalgischen Allroundern in der Messerwelt – unverwüstlich, unkompliziert und unersetzlich, ein typisch skandinavischer Küchenhelfer also.

Küchenmesser pflegen und aufbewahren – so verlängert sich die Lebensfrist eines Messers

Die heutige Schmiedekunst liefert Klingen, die über Jahre hinweg scharf bleiben. Und doch benötigen die Küchenmesser mit Ausnahme von wellenförmig geschliffenen Messern, einen regelmäßigen Schliff. Daher gehört ein Schleifstein in jeden gut sortierten Haushalt. Zwei weitere Aspekte sind bei der Pflege von Messern entscheidend: Erstens, nicht alle diese Werkzeuge sind rostfrei und zweitens, nicht alle sind spülmaschinenfest. Häufig sind übrigens gerade hochwertige Kochmesser, ob Allzweck- oder Spezialmesser, nicht rostfrei und sollten nach jeder Benutzung gründlich gereinigt und abgetrocknet werden.

Eva Solo Messermagnet 4 Stück Eva Solo Messerblock schräg

Aufbewahrt sollen die Küchenmesser zum einen sicher, denn von den scharfen und teils auch spitzen Klingen geht Verletzungsgefahr aus, und zum anderen an einem trockenen Ort. Zwei spannende Aufbewahrungskonzepte entwickelte das dänische Design-Unternehmen Eva Solo. Beide Lösungen sind auf nordische Art unkompliziert und funktional. Die Küchenhelfer können entweder in einem Messerblock aus Buchenholz besonders sicher aufbewahrt werden oder, immer griffbereit, festgehalten von einem Magneten, an der Wand auf ihren nächsten Einsatz warten.