Halloween in Dänemark und Schweden

Halloween in Dänemark und Schweden

« Gruselig schönes Event mit ganz viel Hygge »

Wenn Hexen und Geister in der Dunkelheit durch die Gassen spuken und vor den Häusern beleuchtete Kürbisse die Nacht erhellen, dann ist wahrscheinlich Halloween! Die Kinder gehen in ihrer Verkleidung von Haustür zu Haustür und fordern voller Begeisterung „Süßes oder Saures“. Ein toller Spaß, der mit vielen Süßigkeiten belohnt wird. Auch wenn viele glauben, die Heimat Halloweens wären die USA – ursprünglich stammt das schaurige Fest wohl aus Irland. Das keltische „Samhain“ wurde dort bereits im 5. Jahrhundert vor Christus zelebriert und kam erst durch die irischen Einwanderer nach Amerika.

Spuk und Grusel mit langer Tradition

Das keltische Samhain geht auf uralte Rituale zurück. Die letzte Nacht im Oktober, das endgültige Ende des Sommers und der unwiderrufliche Beginn des Winters hatten hohe Symbolkraft für die Kelten. Der Sommer steht für das Leben, der Winter für den Tod. In dieser unheilvollen Nacht trafen dem Aberglauben nach Leben und Tod aufeinander. Die Toten stiegen aus ihren Gräbern, um sich der Seelen der Lebenden zu bemächtigen. Um sich zu schützen, trugen die Kelten in den von Schrecken und Angst bestimmten Stunden furchteinflößende Kostüme und Masken. Die gruseligen Verkleidungen sollten dem Äußeren der Toten ähneln und so zur Tarnung dienen, damit die Toten sie nicht ausfindig machen konnten. Man sagt, dass die Ursprünge des Halloweenfestes auf diesen alten Brauch zurückzuführen sind.

Halloween in Dänemark und Schweden - Kürbisse
© Jag_cz – stock.adobe.com

Die Nacht vor Allerheiligen – ein gruselig schönes Fest mit Kürbissen und herbstlichen Dekorationen

Der Name des beliebten Gruselfestes, das in Dänemark und Schweden meist in den Herbstferien stattfindet, geht auf die Bezeichnung „Allerheiligen Abend“ zurück. Auf Englisch heißt dies „All Hallows‘ Eve“, der Abend aller Heiligen, woraus sich im Laufe der Zeit „Halloween“ entwickelte. „All Hallows‘ Eve“ ist die Nacht vor einem der größten christlichen Feste. Traditionsgemäß wurde am Abend vor Allerheiligen eine Messe abgehalten. Hierauf zurückgehend wurde Halloween lange Zeit nur in vorwiegend katholischen irischen Regionen gefeiert. Das herbstliche Fest wird mit Kerzen, bunten Blättern, Kürbissen und allem, was man mit Spuk in Verbindung bringen kann, zelebriert. Nicht nur die Kinder haben sehr viel Spaß daran, eine Verkleidung zu wählen, die möglichst gruselig ist. Dekoriert wird meist auch mit allerlei Fledermäusen, Gespenstern, Grabsteinen und schwarzen Katzen. Mal als Luftballon, mal aus Kunststoff oder einem anderen Material geformt – Hauptsache gruselig!

Halloween-Deko mit Kürbissen, Blättern und Kerzen
© Alexander Raths – stock.adobe.com

Halloween in Skandinavien

Das Halloweenfest ist mittlerweile auch in Dänemark und Schweden angekommen. In Irland wurde das am Vorabend von Allerheiligen gefeierte Fest bereits 1830 zum ersten Mal als Brauchtum urkundlich erwähnt. In den skandinavischen Ländern wurde das Gruselfest erst in den 1990er-Jahren populär. Seither gibt es auch hier so manches schaurig schöne Event zu bestaunen. Pünktlich zum 31. Oktober verwandeln sich viele Ladengeschäfte und so manche Straße in einen Ort des Spuks. Und auch Freizeitparks und Co. lassen sich das Spektakel nicht entgehen. Sei es der Tivoli in Kopenhagen, das Legoland oder das Egeskov Schloss auf der Insel Fünen – dieser Tag steht in Dänemark ganz im Zeichen der Geister und Trolle. In Schweden feiert man im Folkets Park in Malmö, im Vergnügungspark Liseberg in Göteborg und in vielen anderen Freizeitparks.

Ekelund Herbst Kürbis Geschirrtuch (Öko-Tex) 35x50 cm grün, mehrfarbig

Ein herrliches Erlebnis für Groß und Klein – Halloween in Dänemark

Auch wenn es kein offizieller dänischer Feiertag ist, kommt Halloween mittlerweile eine große Bedeutung zu. Jedes Jahr zum 31. Oktober zeigt sich Dänemark in schaurig schönem Look. Und natürlich geht es hier nicht nur gruselig zu. Hygge, Lagom und Fika sind auch zu dieser Zeit einfach unverzichtbar. Das erst Ende der 1990er-Jahre, genau genommen 1998, hierzulande etablierte Spukfest wurde durch ein von der bekannten dänischen Zeitung Ekstra Bladet organisiertes Event erstmals gefeiert. Schon bald darauf wurden die passenden Kostüme angeboten und es wurde das erste Mal Halloween auf dem Tivoli veranstaltet. Der Erlebnispark Tivoli in Kopenhagen ist seither eine feste Adresse, wenn es um Spaß und Spuk geht. Im gesamten Monat Oktober verwandelt sich der Tivoli in einen gespenstigen Geisterpark. Überigens: Für alle Freunde des Tivoli gibt es bei Tivoli by Normann Copenhagen liebenswerte Deko ganz im Stile des traditionellen Vergnügungsparks mit der großen Geschichte.

Tivoli Tale Figur Pierrot

„Slik eller ballade“

„Slik eller ballade“ ist Dänisch und bedeutet nichts anderes als „Süßes oder Saures“. Jeder Däne sollte sich für die abendlichen Umzüge der Kinder einen kleinen Vorrat skandinavische Süßigkeiten zulegen, um dem ein oder anderen Schabernack zu entgehen. Wenn die Herbstferien nahen, ist es höchste Zeit, einen Ausflug zu einem der beliebten Ausflugsziele Dänemarks zu planen, um ein unvergessliches Halloweenfest zu erleben. Die Scandi-Isolierkanne deiner Wahl hält Tee oder Glögg während des Events schön warm. Dabei helfen auch die Thermobecher, die jeder zu Hand hat. Natürlich lassen sich diese auch auf nahen Halloween-Feten in- sowie outdoor wunderbar einsetzen.

Stelton Mumin Carrie To Go Becher 0,4 l mit Clicköffnung & Edelstahlisolierkörper Mauminaus

Dänisches Scandi Halloween in Skandinavien auf der Insel Fünen

Auf der Insel Fünen erwartet das Egeskov Schloss seine Gäste mit zahlreichen gruseligen Attraktionen. Das gesamte Egeskov Schloss ist festlich in Szene gesetzt. Hier lohnt sich die Reise nach Fünen!

HalloWOW – Gruseliger Actionspaß im Scandi Style

Mitten in Jütland erwartet dich in einem herrlichen Kletterpark in der Nähe des Ringkøbing Fjords das grusel-wuselige HalloWOW. Hier kannst du selbst nach Herzenslust wie eine Spinne durch den Wald krabbeln, dich wie eine Fledermaus von Ast zu Ast schwingen – oder anders gesagt – jede Menge Spaß haben. Verbringe eine Woche in den Herbstferien im HalloWOW, erlebe Action pur und spüre das Hygge-Feeling am Lagerfeuer.

Halloween in Dänemark im gespenstisch inszenierten Legoland

Kürbisse, Halloweendekoration, Geister, Trolle und skandinavische Süßigkeiten – im Legoland tauchst du in eine schaurige Geisterwelt ein, die du so schnell nicht mehr vergessen wirst. Mit der passenden Verkleidung wirst du selbst Teil der gigantischen Halloweenparty. Und klar – bei so viel Grusel darf auch ein bisschen Hygge nicht fehlen!

Halloween im Legoland
By Legoland Billund Resort, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63295618

Halloween auf dem Tivoli

Im Oktober verwandelt sich der Tivoli-Park in einen gruseligen Gespensterpark. Hast du die Trolle dort drüben unter den Bäumen entdeckt? Siehst du die Fledermäuse durch die Lüfte schwirren? Bei Halloween auf dem Tivoli kommt jeder Spukfan auf seine Kosten.

Halloween in Schweden

Nicht nur in Dänemark begeistern sich immer mehr große und kleine „Kinder“ für das herrliche Gruselfest. Mit einer tollen Verkleidung werden aus kleinen Jungen und Mädchen gruselige Geister und Trolle, die durch die Straßen ziehen und „Süßes oder Saures“ oder besser „bus eller godis“, wie es auf Schwedisch heißt, einfordern. Die Bewohner Schwedens verwöhnen Kinder nur zu gerne und halten skandinavische Süßigkeiten für sie bereit, um drohendes „Unheil“ abzuwenden. Fürchten muss sich an Halloween in Schweden aber niemand. Die Geister sind eigentlich ganz friedliche und liebenswerte Geschöpfe. Auch in Schweden feiert man das Spukfest, das mit dem Alla Helgons Dag und dem Allhelgonadagen zusammenfällt seit circa 1990.

Kinder zu Halloween machen "Süßes oder Saures"
© Rawpixel.com – stock.adobe.com

Wo man Halloween in Schweden feiert?

Die meisten Städte erwarten dich mit tollen Veranstaltungen rund um das Thema Halloween in Skandinavien. Im Liseberg Vergnügungspark in Göteborg strömen zu dem dort 16 Tage dauernden Event mehr als 300.00 Besucher. In Gröna Lund in Stockholm feiert man 13 Tage und in Furuvik bei Gävle ebenso wie in Skara Sommerland, das sich in dieser Zeit in Scary Sommerland verwandelt, 7 Tage. Du möchtest noch mehr schwedischen Scandi-Horror? Dann verbringe eine Spuknacht im Shaun-das-Schaf-Land im Skånes Djurpark in Höör oder Spöklov“, zu Deutsch Gespensterferien, im Tomteland in Gesunda.