Startseite | Scandinavian | Zwischen Kopenhagen und Malmö
© TobiasW / Fotolia.com
© TobiasW / Fotolia.com

Zwischen Kopenhagen und Malmö

« 2 Länder, 2 Weltstädte 1 Wochenende »

Erleben Sie die quirlige und weltoffene dänische Hauptstadt Kopenhagen mit ihrer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, ihrer gleichermaßen historischen wie modernen Architektur sowie magnetisch wirkenden Attraktionen wie dem weltberühmten Vergnügungspark Tivoli oder der schönsten Einkaufsstraße in Europa, der Strøget. Aufgrund der geringen Entfernung können Sie auf diesem ebenso kurzen wie spannenden Trip noch einen Besuch in der südschwedischen Metropole Malmö einlegen.

Velkommen til København!

Wer mit dem Auto in Dänemarks Hauptstadt reisen möchte, nutzt am besten die Autofähre. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten, denn der Fährverkehr verbindet sowohl Puttgarden auf Fehmarn als auch Rostock in direkter Linie mit Dänemark. Zwischen Puttgarden und dem dänischen Rødby sind Sie etwas über einer Stunde auf dem Wasser unterwegs, um dann zunächst über Maribo der E47 bis Sjællandsbroen und dann der E20 bis nach Kopenhagen zu folgen. Die gesamte Strecke ist in ungefähr drei Stunden zu bewältigen.

@wikipedia – Al Bundy at da.wikipedia
@wikipedia – Al Bundy at da.wikipedia

Die Fähre von Rostock nach Gedser benötigt ca. zwei Stunden für die Überfahrt. In Dänemark angekommen, gelangen Sie schließlich über Nykøbing ebenfalls an Ihr Ziel.

Wenn Sie nicht selbst hinter dem Steuer sitzen wollen, können Sie auch bequem per Bus oder Bahn anreisen. Vom Rostocker Seehafen aus existiert eine Busverbindung, die Sie direkt innerhalb von etwa fünf Stunden nach Kopenhagen befördert. Für die Bahnverbindung nutzen Sie die Fähre und steigen schließlich in Gedser in den Zug.

@wikipedia – Tomasz Sienicki / user: tsca
@wikipedia – Tomasz Sienicki / user: tsca

Wer es eilig hat, kann auch das Flugzeug nehmen und innerhalb kurzer Zeit auf dem Copenhagen Airport landen. Fast alle größeren deutschen Flughäfen bieten Linienflüge in die dänische Hauptstadt an, darunter u. a. München, Stuttgart, Nürnberg, Hamburg, Berlin sowie Düsseldorf oder Köln.

In Kopenhagen benötigen Sie kein Auto

Für einen kurzen Urlaub benötigen Sie in Kopenhagen ohnehin kein Auto. Zwar leben etwa 1,5 Millionen Menschen in der dänischen Metropole, dennoch befinden sich sämtliche interessanten Sehenswürdigkeiten und sonstigen Attraktionen entweder in fußläufiger Entfernung (sofern Sie ein Hotel in der Innenstadt gebucht haben) oder können sehr leicht mit öffentlichen Verkehrsmittel bzw. dem Fahrrad erreicht werden. Fahrräder lassen sich günstig an vielen Standorten mieten, auch vermitteln die meisten Hotels den umweltfreundlichen fahrbaren Untersatz. Dänemark ist insgesamt sehr fahrradfreundlich und so werden Sie auch in einer der kulturell wie wirtschaftlich wichtigsten Städte Nordeuropas zahlreiche Fahrradfahrer antreffen.

@wikipedia – Albertyanks
@wikipedia – Albertyanks

Autofahrer sollten zudem bedenken, dass es gerade in der Kopenhagener Innenstadt viele verkehrsberuhigte bzw. sogar autofreie Zonen gibt. Außerhalb der Ortschaften gilt übrigens eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h, auf deren Einhaltung gerade bei Ausländern sehr geachtet wird.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Kopenhagen

Die dänische Hauptstadt bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Urlaub – ein Wochenende ist für all diese spannenden Unternehmungen eigentlich zu kurz. Die nun folgenden Ziele sollten allerdings auf keiner Liste fehlen!

@wikipedia – Alfons Åberg
@wikipedia – Alfons Åberg

Besonders günstig lässt sich die Stadt mit der Copenhagen Card entdecken, mit der Sie freien Eintritt in viele der beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Museen haben, kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können und außerdem Rabatte in vielen Restaurants erhalten. Eine 48-Stunden Karte kostet derzeit 529,- Dänische Kronen (Stand: September 2016), umgerechnet sind das etwa 70,- EUR. Übrigens ist es nicht notwendig, vor der Abreise Geld umzutauschen: In Dänemark können Touristen problemlos mit dem Euro bezahlen, erhalten als Rückgeld aber immer Dänische Kronen.

Strøget

Durch das Herz Kopenhagens flaniert mit der Strøget nicht nur eine der längsten, sondern auch eine der interessantesten Einkaufsmeilen Europas durch die Stadt.

Bildquelle: Flickr, "olgite"; @wikipedia – Olga Itenberg / François de Dijon
Bildquelle: Flickr, „olgite“; @wikipedia – Olga Itenberg / François de Dijon

Ein Mekka für Shopping-Fans! Hier finden Besucher aber nicht nur zahlreiche Ladengeschäfte kleiner und großer dänischer wie internationaler Marken, denn die Strøget wird auch von zahlreichen architektonischen Sehenswürdigkeiten gesäumt. So können Besucher Kultur und Shopping ideal miteinander verbinden. Für die Freunde skandinavischen Designs besonders empfohlen sei an dieser Stelle das Illums Bolighus am Amagertorv.

Nyhavn

Von vielen Bildern bekannt ist der Nyhavn, ein malerischer Hafen mit wunderschön renovierten, alten Häusern sowie zahlreichen Restaurants und Bars. Hier lässt es sich vorzüglich essen gehen und Sie können zahlrieche dänische Spezialitäten probieren.

@wikipedia – XaoMat
@wikipedia – XaoMat

Apropos Spezialitäten: Echte Kopenhagener treffen sich hier nach Feierabend gern, sitzen auf der Kaimauer und trinken ihr mitgebrachtes Carlsberg Bier – eine prima Art, den Zauber dieses Orten auf sich wirken zu lassen.

Die Kleine Meerjungfrau

Nach Kopenhagen zu fahren und die Kleine Meerjungfrau nicht gesehen zu haben, ist so ähnlich, als würde man nach Rom reisen ohne die spanische Treppe oder den Trevi-Brunnen sehen zu wollen. Die weltberühmte Bronzestatue können Sie am Langelinie Pier bestaunen.

© canbedone / Fotolia.com
© canbedone / Fotolia.com

Tivoli Gardens

Auch das Tivoli gehört zu den beliebtesten und bekanntesten Attraktionen in- und außerhalb von Dänemark. Der etwa 8 Hektar große Vergnügungspark befindet sich direkt zwischen dem Rathaus und dem Hauptbahnhof. Mit der Copenhagen Card ist der Eintritt übrigens frei.

@wikipedia – Malte Hübner / Xeospeed
@wikipedia – Malte Hübner / Xeospeed

Visit Carlsberg

Visit Carlsberg ist ein etwa 10.000 Quadratmeter großes Besucherzentrum, in welchem Ihnen nicht nur die Herstellungsweise, sondern auch die Geschichte des wahrscheinlich berühmtesten dänischen Bieres näher gebracht wird. Der etwa anderthalbstündige Rundgang endet – wie könnte es auch anders sein – mit einer Verkostung.

@wikipedia – Stork~commonswiki
@wikipedia – Stork~commonswiki

Schloss Amalienborg

Schloss Amalienborg ist das Zuhause der dänischen Königin und ihrer Familie. Das öffentlich zugängliche Amalienborg Museum im Gebäude ist ein Highlight für Monarchie-Interessierte.

@wikipedia – Thue
@wikipedia – Thue

Besonders spannend ist außerdem die täglich um 12:00 Uhr stattfindende Wachablösung der Königlichen Leibgarde.

Normann Copenhagen

Samstags zwischen 10:00 und 16:00 Uhr empfiehlt sich ein Besuch im Stadtteil Österbro, hier befindet sich nämlich auf etwa 1.700 Quadratmeter Fläche das preisgekrönte Einrichtungshaus Normann Copenhagen – ein wahres Paradies für Liebhaber modernen Wohndesigns.

@wikipedia – Sam Sailor
@wikipedia – Sam Sailor

Ins Nachbarland Schweden ist es nur ein Katzensprung

Lediglich 28 Kilometer Luftlinie liegen zwischen den beiden Metropolen Kopenhagen und Malmö in Schweden – eine Fahrt von etwa einer halben bis dreiviertel Stunde Dauer über die 7.845 Meter lange Öresundbrücke, die beide Städte in direkter Linie miteinander verbindet.

@wikipedia – Dpol / Dpol~commonswiki
@wikipedia – Dpol / Dpol~commonswiki

Besonders bequem ist die Fahrt mit dem Zug, der etwa alle 20 Minuten von den jeweiligen Hauptbahnhöfen abfährt. Ein Ticket kostet derzeit 88 DKK (Stand: September 2016), etwa 12 Euro, und kann entweder vorab übers Internet oder direkt am Bahnhof gekauft werden. EU-Bürger brauchen für den Grenzübertritt kein Visum, lediglich ein gültiger Personalausweis sollte bereitgehalten werden.

@wikipedia – Sanyam Bahga
@wikipedia – Sanyam Bahga

Der Trip nach Malmö ist prima an einem Tag zu bewältigen, außerdem können Sie die schönsten Attraktionen fußläufig vom Hauptbahnhof aus erreichen. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten ist die Innenstadt von Schwedens drittgrößter Metropole nicht sonderlich weitläufig. Wer mag, kann sich auch direkt am Bahnhof ein Fahrrad mieten.

Unterwegs in Malmö

Wer nicht laufen oder radeln möchte, kann auch mit dem sehr gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetz – Busse, Bahnen und Metro – sämtliche Ziele erreichen, die man sich für diesen Tag vorgenommen hat. Äquivalent zur Copenhagen Card kann auch die Malmökortet erworben werden, die freien bzw. ermäßigten Eintritt in viele Museen und Themenparks sowie eine freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglicht.

@wikipedia – Jorchr
@wikipedia – Jorchr

Einzelne Tickets bzw. Sammeltickets für den innerstädtischen Verkehr kauft man am besten an der Touristeninformation (Börshuset Skeppsbron 2), da in Bus oder Bahn selbst keine Fahrkarten verkauft werden.

Was man in Malmö unbedingt gesehen haben muss

Wie für die dänische Hauptstadt gilt auch fürs schwedische Malmö: Ein Tag Urlaub ist eigentlich zu kurz, um die lebhafte Metropole auf sich wirken zu lassen. Dennoch gibt es einige sehenswerte Ziele, die sich Besucher auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

Stortorget

Malmös beliebteste Attraktion ist wahrscheinlich der Stortorget, der große Marktplatz inmitten der historischen Altstadt.

@wikipedia – Kurt Stabl
@wikipedia – Kurt Stabl

In seiner Mitte befindet sich eine Statue des schwedischen Königs Karl X.

@wikipedia – Jan Swinnen / Vpa248
@wikipedia – Jan Swinnen / Vpa248

Lilla Torg

Lilla Torg ist umgeben von wunderbaren historischen Gebäuden, die zwischen 1600 und 1800 errichtet und liebevoll restauriert wurden.

@wikipedia – Kurt Stabl
@wikipedia – Kurt Stabl

Heute findet sich hier das Zentrum von Malmös Nachtleben, zudem lässt es sich dort sehr gut shoppen oder in einem der zahlreichen Restaurants speisen. Typische kulinarische Spezialitäten Malmös sind übrigens Hering in verschiedenen Variationen sowie ein Gericht mit dem Namen Ålagille – zu Deutsch „Aalessen“.

St. Petri Kyrka

Die St. Petri Kyrka stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist damit das älteste Gebäude von Malmö. Die im typischen Stil der Renaissance errichtete Kirche befindet sich direkt hinter dem Stortorget.

@wikipedia – Dcastor
@wikipedia – Dcastor

Rathaus

Auch das 1546 fertiggestellte Rathaus ist einen interessierten Blick wert. Im Rathauskeller (Rådhuskällaren) lässt es sich vorzüglich speisen.

@wikipedia – Jorchr / Fred J
@wikipedia – Jorchr / Fred J

Gamla Väster

Hierbei handelt es sich um einen Stadtteil Malmös, der durch seine sehr niedrigen Häuschen und Backsteinbauten in allen Farben des Regenbogens ein einzigartiges Flair ausstrahlt. Zudem gibt es hier viele Cafés und Geschäfte, in denen es sich prima einkaufen lässt.

@wikipedia – Knuckles
@wikipedia – Knuckles

Malmöhus

Das Malmöhus ist Schwedens ältestes Renaissance-Schloss und beherbergt gleich vier verschiedene Museen. Inhaber einer Malmökortet haben sowohl zum Stadtmuseum als auch zum Naturhistorischen Museum, zum Kunstmuseum und zum Aquarium freien Eintritt.

@wikipedia – Jorchr / Fred J
@wikipedia – Jorchr / Fred J

Turning Torso

Der charakteristische, etwa 190 Meter hohe Wolkenkratzer – übrigens das höchste Gebäude in Skandinavien – wurde 2005 eröffnet und gilt als das Wahrzeichen Malmös.

@wikipedia – Dcastor
@wikipedia – Dcastor

Wer bis jetzt vor lauter Sightseeing noch nicht zum Essen gekommen ist, dem seien die beiden Restaurants „Västergatan“ mit seiner typisch schwedischen, aber gehobenen Küche (Västergatan 16) sowie das erst 2016 von Michelin mit einem Stern ausgezeichnete „Vollmers“ (Tegelgaardsgatan 5) ganz besonders ans Herz gelegt.

Mit diesen Empfehlungen wünschen wir Ihnen einen wunderbaren Urlaub, einen schönen Wochenendtrip oder einen inspirierenden Tagesausflug!