Startseite | Scandinavian | Kanutour durch Norwegen
© anetlanda / Fotolia.com

Kanutour durch Norwegen

« Die schönsten Routen über die Fjorde »

Die langen, weit ins zerklüftete Land hineinragenden Fjorde gehören zu den schönsten Naturattraktionen Norwegens. Über 1000 dieser Meeresarme gibt es in dem schönen Land hoch oben im Norden, wobei sehr viele nicht nur mit dem Atlantik, sondern auch miteinander verbunden sind – perfekt also, um sie auf einer längeren Kanutour nach Herzenslust zu erkunden. Die atemberaubende Schönheit der norwegischen Fjorde genießen Sie nämlich am besten, wenn Sie sich direkt darin befinden: in einem Kanu mitten auf dem Wasser, über sich aufragend die steil abfallenden Klippen der hohen Berge. Ein solcher Abenteuerurlaub hinterlässt unvergessliche Erinnerungen.

Erleben Sie unvergessliche Tage auf den Fjorden Norwegens!
© Alex Green / Fotolia.com

Profi-Paddler oder Anfänger – für jeden die passende Kanutour

Um erfolgreich auf Norwegens Gewässern unterwegs zu sein, brauchen Sie je nach Route nicht zwangsläufig viel Erfahrung im Kanu fahren. Manche Strecken eignen sich zwar vornehmlich für erfahrene Paddler, wer jedoch gerade erst mit dem Paddeln angefangen hat wird viele passende Strecken finden. Hierfür empfehlen wir geführte Touren auf ruhigeren Gewässern. Viele Anbieter vor Ort ermöglichen auch Ungeübten eine unvergessliche Erlebnisreise, indem sie die benötigte Unterstützung geben. Doch ob erfahrener Profi oder blutiger Anfänger, ob kurzer Ausflug oder längerer Aktivurlaub in Norwegen – es gibt keine bessere Art, die majestätischen Fjorde und ihre Sehenswürdigkeiten zu erkunden, als auf einer Kanufahrt.

Eine Kanutour in Norwegen - für Anfänger und Profis geeignet
© h368k742 / Fotolia.com

Beste Jahreszeit für eine Kanutour

Im Allgemeinen ist der Hochsommer – also die Monate Juli und August – die beste Zeit, um sich auf eine abenteuerliche Kanutour in Norwegen zu begeben. Zu dieser Zeit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Sonne vom Himmel lacht und Sie die Aussichten und Sehenswürdigkeiten bei bestem Wetter genießen können. Bedenken Sie jedoch, dass das salzige Wasser im Fjord zu jeder Jahreszeit kalt bleibt. Grund dafür ist, dass die Meeresarme nicht nur sehr lang sind, sondern auch sehr tief und sich daher im kurzen, norwegischen Sommer nur unwesentlich erwärmen.

Dank des Golfstroms sind sie aber auch nicht eiskalt, stattdessen ist das Klima innerhalb der Fjorde in der Regel ganzjährig mild.

Dass ein solcher Meeresarm einmal zufriert, geschieht nur sehr selten. Sie können dadurch im Prinzip auch im Winter Kanu fahren. Eine Erlebnisreise der besonderen Art ist übrigens eine Tour mit dem Kajak hautnah durch treibende Eisschollen und vorbei an eisigen Gletschern. Dies wird Ihnen nahe des Polarkreises, beispielsweise im Lyngenfjord im Nordmeer, ermöglicht.

Der Lyngenfjord im Norden Norwegens
© Ludwig / Fotolia.com

Die besten Tipps für eine Kanutour in Norwegen

Bevorzugen Sie eher ruhige Gewässer und einen spektakulären Ausblick oder ist Ihnen eine Kanutour durch Norwegens wildere Gewässer, vielleicht verbunden mit der Besichtigung der schönen Sehenswürdigkeiten entlang der gewählten Route, lieber? Die norwegischen Fjorde bieten für jeden Geschmack die passende Tour, wobei Sie dabei selbst mehrtägige Fahrten ganz nach Lust und Laune planen können. In diesem Fall heißt das Zauberwort Camping.

Norwegen ermöglicht es seinen Besuchern, dank des seit 1957 geltenden Jedermannrechts, praktisch überall in der Natur für 48 Stunden seine Zelte aufzuschlagen.

Ausnahmen sind lediglich umzäunte Gebiete. Für abenteuerlustige Aktivurlauber gehören die Begriffe Camping und Kanutour untrennbar zusammen. Norwegen erleben auf eine ganz urtümliche, naturverbundene Weise. Wir haben Tipps für schöne Trips mit dem Kanu oder Kajak für Sie zusammengetragen.

Spektakulärer Ausblick – der Geirangerfjord ist der schönste norwegische Fjord

Der Geirangerfjord gehört nicht nur zu den landschaftlichen Sehenswürdigkeiten von Norwegen, sondern zu den eindrucksvollsten weltweit. Der etwa 15 Kilometer lange, seit 2005 zum UNESCO-Weltnaturerbe zählende Meeresarm bietet außergewöhnliche natürliche Formationen, die weltweit ihresgleichen suchen. Diese lassen Sie am besten bei einer Kanufahrt auf sich wirken. Die steil aufragenden Felsen sind bis zu 1500 Meter hoch und lassen den stellenweise nur knapp 600 Meter breiten Geirangerfjord besonders beeindruckend wirken.

Der wundeschöne Geirangerfjord
© Voyagerix / Fotolia.com

Zudem stürzen sich hier viele bekannte Wasserfälle, wie beispielsweise die berühmten „Sieben Schwestern“ (De syv søstrene), die fast senkrechten Klippen hinunter. Bei entsprechendem Wetter brechen die Sonnenstrahlen in den feinen Nebelschwaden und produzieren herrliche Farbenspiele. Ein unvergesslich faszinierender Anblick, den Sie beim Kanu fahren ideal genießen können. Von hier aus gelangen Sie übrigens zur nicht minder berühmten, 106 Kilometer langen Gebirgsstraße Trollstigen. Sie können diese von mächtigen Bergen umgebene Bergstraße nicht nur mit dem Auto befahren, sondern auch entlang des alten, gerade erst restaurierten Bergpfades bewandern.

Erleben Sie die Schönheit Norwegens auf dem UNESCO-Welterbe Nærøyfjord

Ein wahres Erlebnis ist auch der Anblick des Nærøyfjord, der wie geschaffen ist für eine Kanutour. Norwegen hat zahlreiche herrliche Landschaften zu bieten, doch dieser Nebenarm des Sognefjords gehört zu den spektakulärsten – ist allerdings nicht ganz so bekannt wie der ungleich bekanntere Geirangerfjord und damit ein echter Geheimtipp.

UNESCO-Welterbe Nærøyfjord
© Simon Dannhauer / Fotolia.com

Der etwa 20 Kilometer lange Meeresarm ist ungewöhnlich schmal. An der schmalsten Stelle misst der Abstand zwischen zwei steil in die Höhe ragenden Felswänden gerade einmal 250 Meter. Das ruhig fließende Wasser des Nærøyfjords ist übrigens ideal auch für wenig geübte Kanufahrer.

Kanu fahren auf dem Åkrafjord – Fahrt zum herrlichen Wasserfall Langfoss

Der 612 Meter lange und damit fünftlängste Wasserfall Norwegens ist der Langfoss, der sich an den steilen Felswänden des Åkrafjords auf überaus beeindruckende Weise in die Tiefe stürzt. Dieses Spektakel sollten Sie sich unbedingt von einem Kanu aus anschauen – es gehört schließlich zu den schönsten landschaftlichen Sehenswürdigkeiten in Norwegen.

Der Wasserfall Langfoss im Åkrafjord
© wildman / Fotolia.com

Auch dem malerischen kleinen Städtchen Åkra sollten Sie bei Gelegenheit einen Besuch abstatten, insbesondere die dortige Gamle Kirke (Alte Kirche) ist einen Abstecher wert. Hier können Sie sich zudem Souvenirs mit norwegischem Designs als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Dem Gletscher ganz nah – eine Kanutour auf dem Fjærlandsfjord

Auch der 27 Kilometer lange Fjærlandsfjord gehört zu den Nebenarmen des Sognefjords. Er wird auch als „grüner Fjord“ bezeichnet, da die Berghänge hier von weitläufigen Wäldern bewachsen sind. Hier kommen Sie dem größten Gletscher Europas sehr nahe. Der Jostedalsbreen umfasst eine Fläche von rund 470 Quadratmetern und ist an manchen Stellen bis zu 500 Meter dick.

Gletscher im Jostedalsbreen Nationalpark
© Tomasz Wozniak / Fotolia.com

Angesichts der überaus zahlreichen norwegischen Fjorde fällt es uns natürlich schwer, die schönsten auszuwählen. Doch angesichts der hier beschriebenen Beispiele wird deutlich, wie überaus lohnend das Kanu fahren im Aktivurlaub in Norwegen sein kann – probieren Sie es aus!