Du liest gerade
Richtig saunieren

Richtig saunieren

« Für ein Höchstmaß an skandinavischer Entspannung »

Wer möchte nicht einfach seinen Alltag hinter sich lassen und der Hektik und dem Stress entfliehen, der an manchen Tagen aufkommen kann? Eine Möglichkeit, Erholung und Ruhe zu finden, bietet ein Saunabesuch. Hier erfährst Du, wie ein Saunagang funktioniert und was du beim Saunieren beachten solltest.

Sauna: gesund für den Körper

Während des Schwitzens und der anschließenden Abkühlphase, wird die Haut besser durchblutet. So können mehr Nährstoffe und Sauerstoff zu den Hautzellen gelangen. Das Hautbild wird reiner und glatter, da sich die Hautzellen schneller regenerieren können.

Lapuan-Kankurit-Terva-Bademantel-leinen-5704

Außerdem werden durch die porentiefe Reinigung Schlackenstoffe ausgeschieden. Damit ist ein Saunabesuch nicht nur für die Entspannung von Geist und Seele gut, sondern auch ein Jungbrunnen für den Körper und das Immunsystem. Es gibt verschiedene Saunen, wie zum Beispiel im weitesten Sinne das Dampfbad, die Edelsteinsauna oder Sanarium, sodass jeder Saunagänger individuell auswählen kann.

saunainnenraum
© RobertNyholm – stock.adobe.com

Darauf solltest du achten, wenn du richtig saunieren möchtest

Mit milden Temperaturen beginnen

Der Wechsel zwischen Kalt und Warm stärkt die Abwehrkräfte und stabilisiert den Kreislauf, da dabei das Immunsystem aktiviert wird. Aber das funktioniert nur, wenn das Saunieren richtig durchgeführt wird. Das bedeutet, dass Anfänger nicht sogleich extreme Hitze suchen sollten. Am besten sind zu Beginn milde Temperaturen zwischen 50 bis 60 °C geeignet.

Nicht zu lange schwitzen

Meist werden zwei oder drei Saunagänge gemacht. Der erste Gang sollte nur 8 bis 12 Minuten dauern, der zweite bzw. dritte Gang nicht mehr als 15 Minuten. Allerdings ist dabei immer der Liege- und Sitzplatz entscheidend. Die oberen Plätze sind nicht für Saunaeinsteiger geeignet, da sie am heißesten sind.

Duschen vor und nach der Sauna

Duschen muss sein! Nicht nur aus hygienischen Gründen, sondern auch weil das Wasser den Fettfilm auf der Haut entfernt und sich so die Poren öffnen. Mit freien Poren fällt das Schwitzen viel leichter. Nach dem Duschen muss jedoch ein sorgfältiges Abtrocknen erfolgen, damit das Schwitzen beim Saunieren auch wirklich einsetzen kann. Nicht nur vor dem ersten Saunagang ist Duschen wichtig, sondern auch beim Verlassen der Sauna.

duschen-sauna
© luna – stock.adobe.com

Nicht essen unmittelbar vor dem Saunabesuch

Vor dem Saunieren sollte auf eine allzu deftige Kost verzichtet werden. Schließlich benötigt der Körper viel Energie für das Ausschwitzen und kann sie nicht für die Verdauung verwenden. Er wird sonst zu stark belastet. Aber auch ein komplett leerer Magen ist nicht ratsam, da dabei sonst der Kreislauf in Mitleidenschaft gezogen wird. Am besten nimmst du die letzte Mahlzeit zwei Stunden vor deinem ersten Saunaaufguss ein.

Nicht stressen lassen

Ein Saunabesuch soll entspannend sein. Deshalb ist es wichtig, genügend Zeit dafür einzuplanen. Ebenso wichtig sind zwischen den Saunagängen Erholungspausen an der frischen Luft oder in Ruheräumen.

Viel trinken

In jeder Sauna gilt die goldene Regel: Trinken, Trinken und nochmals Trinken. Durch das Schwitzen verliert der Körper viel Flüssigkeit, die unbedingt wieder aufgefüllt werden muss. Am besten in Form von Wasser oder auch verdünnten Säften.

trinken-sauna
© Pixel-Shot – stock.adobe.com

Richtiges Saunieren endet mit einem Aufguss

Um dem Körper noch einen zusätzlichen Hitzereiz zu geben, ist es sinnvoll, kurz vor dem Ende des Saunabesuchs noch einmal an einem Aufguss teilzunehmen. Der Wasserdampfgehalt in der Luft steigt bei jedem Aufguss um 50 % an.

Abkühlen danach nicht vergessen

Nach dem Saunagang ist Abkühlung besonders wichtig für den Körper. Außerdem wird damit ein optimaler Wohlfühleffekt erzielt. Zuerst nur die Hände und Füße abduschen, da ein langsames Abkühlen davor schützt, dass sich der Kreislauf zu schnell beschleunigt. Erst danach den gesamten Körper unter einem kalten Wasserstrahl kühlen. Benutzer des Tauchbeckens sollten sich zuvor duschen. In Finnland geht es natürlich raus in den Schnee. Ganz nach nordischer Art. In unserer Region ist dies nur manchmal im Winter möglich.

Bei Krankheit auf Saunagänge verzichten

Wer geschwächt oder erkältet ist oder zu Kreislaufproblemen neigt, der sollte aufs Saunieren lieber verzichten. Am besten zuvor mit dem Arzt sprechen.

Lapuan-Kankurit-Terva-Bademantel-mit-Kapuze-weiss-grau-16302Wichtige Saunatextilien für die Sauna

Um richtig saunieren zu können, benötigst du nicht nur Badeschuhe, Duschbad und ein Handtuch zum Abtrocknen, sondern auch einen Bademantel. Ohne solltest du keinen Saunabesuch angehen. Er sollte am besten mit langen Ärmeln und einer Kapuze ausgestattet sein, wie zum Beispiel der Bademantel Kaste der finnischen Textilmanufaktur Lapuan Kankurit. So ist der Körper optimal nach dem Saunagang während der Ruhephase geschützt.

Ein Gürtel, der durch Schlaufen geführt wird, verschließt den Bademantel optimal und verhindert ein Verrutschen des Stoffes. Auch das Modell Terva ist ein funktioneller und modischer Saunamantel für den Saunabesuch. Er besitzt sogar Taschen, in denen Wertgegenstände mit sich geführt werden können. Die Lapuan Kankurit Bademäntel sind nach dem Oeko-Tex-Standard aus Flachsleinenfasern, gekämmter Baumwolle und Lyocell oder aus 100 % gewaschenem Leinen gewebt. Sie regulieren die Temperatur, sind sehr weich und saugen die Feuchtigkeit gut auf.

Saunakissen

Sehr selten zu sehen, in der eigenen Heimsauna aber oft anzutreffen ist das Saunakissen. Es wurde von den Finnen erfunden. Als Ersatz für die hölzerne Kopfstütze in manchen Saunen ist es besonders angenehm und kuschelig. Wiederrum sind Saunakissen von Lapuan Kankurit besonders beliebt.

Lapuan-Kankurit-Ruusu-x-Hvittraesk-Saunakissen-17712

Dank ihrer Füllung mit Polyester ist es sehr formbeständig. Damit es sich leichter trocknen lässt, besitzt es außerdem eine Schlaufe zum Aufhängen. Auch wenn der Bezug bei 60 °C waschbar ist, so ist es ratsam, zuerst das Saunatuch und dann den Kopf auf das Kissen zu legen.

Saunatuch

Richtig saunieren ist nur mit einem großen Saunatuch möglich. Spezielle Saunatücher sind größer als gewöhnliche Handtücher, aber schmaler und länger als große Badetücher. Das Tuch wird als Liegetuch verwendet und nach dem Saunagang um den Oberkörper geschlungen.

Lapuan-Kankurit-Laine-Duschtuch-Saunatuch-Strandtuch-85x

Passend zu den Bademänteln fertigt Lapuan Kankurit funktionelle Saunatücher mit skandinavischem Design, die für Wohlgefühl während des Saunierens sorgen.


Beitragsbild: © Superingo – stock.adobe.com