Piet Hein - RA Leuchten

"Piet Hein entwarf das RA Leuchte bereits 1931, im jungen Alter von 25 Jahren. Die Leuchte ist die Vorwegnahme dessen, was damals und all die schaffensreichen Jahre danach für ihn kennzeichnend gewesen sind - einfache und harmonische Linienführung durch mathematische Formen. Piet Hein es selbst scherzhaft formulierte: ”There is one art, no more, no less: to do all things with artlessness – auf deutsch: Es gibt nur eine Kunst, nicht, nicht weniger - verkompliziere sie nicht sondern folge dem Wesentlichen. Bei der Entwicklung der RA - Leuchte entdeckte der junge Piet Hein das, was er "isolux-Flächen" nannte. Eine genau beschriebene mathematische Form, die dafür steht, dass die Schirmkonstruktion der RA-Leuchte die Energie des Lichtes optimal nutzt und dabei doch blendfrei ist. Wenn man in die RA-Leuchte blickt, hat man den Eindruck, dass diese nur schwach leuchtet, sieht man die Leuchte angeschaltet, ist man erstaunt über ihre enorme Lichtausbeute. Ein wirklich überraschender Unterschied wie stark diese Leuchte ihre Umgebung angenehm erhellt. Dass die RA-Leuchte dabei gleichzeitig schön und harmonisch in ihrer Form ist - macht sie natürlich noch einmal attraktiver."

 
Zur Mobil Ansicht wechseln